Startseite | Biografie | Fotos | Diskografie | Hörproben | Kontakt | Impressum/Datenschutz

Biografie


Schon seit frühester Kindheit ist die gebürtige Leipzigerin durch ihren Vater eng mit der Musik verbunden. Er war Musiker (Klarinette, Saxophon) und erfolgreicher Komponist. Sängerin zu werden, ist immer ihr Ziel gewesen.

Mit 12 stand sie das erste Mal mit dem Rundfunkkinderchor Leipzig auf den "Brettern, die die Welt bedeuten". Dann folgten 5 Jahre Gesangsunterricht an der Bezirksmusikschule Leipzig, neben Schul- und Berufsausbildung. Von 1978 – 1982 studierte sie an der Hochschule für Musik "Franz Liszt" in Weimar. Während des Studiums stand sie von 1980 – 1982 mit der Leipziger Amateurband "ROBBYS" auf der Bühne, wo sie alle Richtungen sang, vom Schlager bis zum Rock. Die beste praktische Schule, um auf der Bühne zu bestehen.

Erste Wettbewerbe im Studium folgten, wie z. B. 1980 der "Goldene Rathausmann" in Dresden, wodurch die Zusammenarbeit mit der Plattenfirma AMIGA begann. 1980 produzierte sie ihren ersten internationalen Titel "Up side down", eine Coverversion des Diana Ross Hits, und hatte im Januar 1981 ihren ersten Fernsehauftritt in der Jugendsendung "rund".

Mit erst 22 Jahren, das Staatsexamen als Sängerin gerade in der Tasche, war sie die jüngste erfolgreichste Sängerin im Osten Deutschlands und wurde als "die kleine Frau mit der großen Stimme" in vielen Zeitungen betitelt.

Durch die Zusammenarbeit mit der Plattenfirma AMIGA und dem Rundfunk entstanden viele Schallplatten- und Rundfunkproduktionen, die zu ihrem großen Erfolg führten. Unzählige Fernsehauftritte folgten: "Ein Kessel Buntes", "Da liegt Musike drin", "Schlagerstudio", "Schätzen Sie mal", "bong" u.v.a.

Sie nahm an vielen internationalen Festivals teil, von denen sie immer mit einem Preis nach Hause kam und war Gast in vielen Tourneeprogrammen namhafter Künstler und Ende der 80iger Jahre auch mit einem eigenen Programm unterwegs.

Die Wende 1989 brachte für Maja Catrin Fritsche eine Auszeit, wovon sie sich aber nie entmutigen ließ, immer daran zu glauben, dass es eines Tages einen Neuanfang gibt.

1993 entstanden endlich erste neue Kontakte zu Agenturen und Veranstaltern und 1994 war es dann so weit. Sie produzierte die erste Maxi Single, mit einem ersten eigenen Text, der sehr treffend für ihren Neuanfang war: „Mein Leben fängt heut wieder an“.

1995 erschien das Album "Gib mir ein Zeichen" und in den darauffolgenden Jahren weitere Maxi Singles. Fernsehauftritte, wie das "Schlagermagazin", "Musik für Sie", "Wiedersehen macht Freude" u.v.a. folgten.

Seit 1994 schreibt sie eigene Texte und auch im Bereich Komposition hat sie sich in den letzten Jahren erfolgreich ausprobiert.

Maja Catrin Fritsche ist seit 3 Jahrzehnten mit Leib und Seele Sängerin, wovon man sich bei ihren Auftritten überzeugen kann. Powerstimme und Lockenmähne sind ihr Markenzeichen.

Ihre Musikalität und die Vielfältigkeit ihrer Lieder können Sie in ihren Programmen erleben, egal ob bei einem Stadtfest, einer Gala oder einem Weihnachtskonzert.

Treffen Sie eine sympathische Künstlerin, die ihre Natürlichkeit und Bodenständigkeit nie verloren und sich bis heute ein enges und ehrliches Verhältnis zum Publikum und ihren treuen Fans bewahrt hat.

 

Kurzbio


  • 1960 in Leipzig geboren
  • Vater war Musiker (Klarinette/Saxophon), dadurch schon zeitig Berührung mit der Musik
  • Mit 12 Jahren zum Rundfunkkinderchor Leipzig
  • Ab dem 13. Lebensjahr Gesangsunterricht
  • 1978 – 1982 Gesangsstudium an der Hochschule für Musik "Franz Liszt" in Weimar
  • 1980 Talentewettbewerb "Goldener Rathausmann" in Dresden

    Teilnahme an Festivals:
  • 1981 Internationales Nachwuchsfestival "Intertalent" in Gottwaldow, 3. Platz
  • 1982 Rostocker Liederfestival "Menschen und Meer", 1. Preis der Jury und 1. Preis des Publikums
  • 1983 Ostseefestival in Karlshamn (Schweden), 2. Preis
  • 1984 Festival "Goldener Orpheus" in Bulgarien, 2. Preis

  • seit 1982 als freischaffende Sängerin tätig
  • Schallplatten-, Rundfunk- u. Fernsehproduktionen, Rundfunk- u. Fernseh­sendungen, eigenes Tourneeprogramm, als auch Auftritte in Diskotheken und anderen Unterhaltungsprogrammen.
  • 1994 1. CD-Produktion (4 Titel)
  • 1994 Fernsehsendung "Das deutsche Schlagermagazin" im MDR
  • 1995 Fernsehsendung "Wenn der Groschen fällt" MDR
  • 1995 CD "Gib mir ein Zeichen" (14 Titel)
  • 1996 Fernsehsendung "Ein Kessel Bestes", SFB-Produktion
  • 1996 Fernsehsendung "Musik für Sie" (Wunschkonzert des MDR)
  • 1997 CD-Produktion (3 Titel), "Gefühle"
  • 1999 Fernsehsendung "Wiedersehen macht Freude" MDR
  • 2000 Fernsehsendungen "Schlagermagazin", "Alles Gute", "Super-Illu TV"
  • 2001 Fernsehsendung "Mach dich ran" MDR
  • 2001 CD-Produktion (1 Titel) "Die Liebe kam auf Ibiza"
  • 2004 CD-Produktion (1 Titel) "Spricht er manchmal noch von mir"
  • 2005 Fernsehsendung "Alles Gute" MDR
  • 2010 Fernsehsendung "Hier ab vier" MDR
  • 2013 Fernsehsendung "40 Jahre 'rund'" MDR
  • 2015 CD-Produktion (1 Titel) "So leicht hab ich mich nie gefühlt"
  • 2016 Fernsehsendung "MDR um 4" MDR
  • 2016 CD-Produktion (1 Titel) "Der siebte Himmel ist noch frei"
  • 2016 CD-Produktion (1 Titel) "Hunderttausend Lichter"
  • 2017 Fernsehsendung "Jubiläumsshow - Frank Schöbel" MDR